Runder Pool Test

4.7
(865)

Aktualisiert: 5. Januar 2022

In den meisten Gärten macht ein runder Pool eine gute Figur. Grundsätzlich ist es zwar egal, ob sich Wasserratten zur warmen Jahreszeit in einem ovalen, rechteckigen oder runden Pool erfrischen. Dennoch fällt die Wahl besonders häufig auf ein Modell in runder Form. Die Beweggründe für diese Entscheidung könnten unterschiedlicher kaum sein.
In viele Gärten reihen sich die runden Gartenpools aufgrund der Platzverhältnisse schlichtweg am besten ein. Andere Kaufinteressenten finden an der Formgebung besonderen Gefallen. Doch welcher Grund auch immer zu der Kaufentscheidung führt: Beim Erwerb der Modelle gibt es einiges zu beachten.

Runder Pool im Test

Platzierung Poolmodell Pool-Daten Pool-Features
Erster Platz Poolwissen
Testsieger!

9,5 / 10

Steinbach Stahlwandpool Set Nuovo

Zum Angebot *

Ø 450 x 120 cm
Größe
  • Innenmaß: Ø 450 cm
  • Wasserkapazität: 17.200 Liter
  • Robuster, verzinkter, kunststoffbeschichteter Stahlmantel (ca. 0,4 mm)
  • Winterfeste Innenfolie (ca. 0,4 mm)
Bis zu 10 Personen
Kapazität
  • Handlauf und Bodenschienen aus Kunststoff
  • Inkl. Einbauskimmer und Beckeneinlaufdüse
  • Erdeinbau ist teilweise oder komplett möglich
Zweiter Platz Poolwissen
Dritter Platz

9,4 / 10

Bestway Steel Pro Frame Pool Set

Zum Angebot *

Ø 305 x 76 cm
Größe
  • Wasserkapazität: 4.678 Liter
  • PVC-Band für stabile Seitenwände
  • Integriertes Ablassventil
  • Inkl. Filterpumpe und Filterkartusche
  • 18 Kilogramm ohne Füllung
Bis zu 6 Personen
Kapazität
  • Poolfolie aus robustem TriTech-Material
  • Inkl. selbstklebendem Reparaturflicken
Dritter Platz Poolwissen
Dritter Platz

9,4 / 10

Intex Whirlpool Pure SPA Bubble Massage

Zum Angebot *

Ø 216 x 71 cm
aufgeblasen
  • Wasserkapazität: 1.098 Liter
  • 70 Kilogramm ohne Füllung
  • 140 Luftdüsen
  • Automatisches Heizsystem
  • Aufheizzeit 1 – 2 °C/h
Bis zu 6 Personen
Kapazität
  • 3-fach laminiertes Vinyl und Fiber-Tech Konstruktion
  • Integriertes Kalkschutzsystem
  • Versperrbare Isolierabdeckung
  • Filterpumpe 1.741 l/h
Vierter Platz Poolwissen
Vierter Platz

9,0 / 10

Bestway Hydrium Splasher stabiler Stahlwandpool

Zum Angebot *

Ø 330 x 84 cm
Größe
  • Innenmaß: Ø 330 cm
  • Wasserkapazität: ‎6.757 Liter
  • Verstärkte Stahlwände mit Korrosionsschutz
  • UV-beständige 0,3 mm PVC-Folie
  • 37 Kilogramm ohne Füllung
Bis zu 6 Personen
Kapazität
  • 38 mm Regelventile für einen schnellen Anschluss
  • Inkl. Flowclear Filterpumpe
  • Inkl. selbstklebendem Reparaturflicken
Fünfter Platz Poolwissen
Fünfter Platz

9,0 / 10

Intex Easy Set Pool – Aufstellpool

Zum Angebot *

Ø 305 x 76 cm
aufgeblasen
  • Wasserkapazität: ‎3.854 Liter
  • 8 Kilogramm ohne Füllung
  • Montage dauert ca. 10 Minuten
4 – 5 Personen
Kapazität
  • Drei Lagen Super-Tough Material
  • Luftventil mit Rückschlagschutz
  • Zweifach gesichertes Entleerungsventil; Ablassvorrichtung
  • Absperrvorrichtung für Filteranlage
Sechster Platz Poolwissen
Sechster Platz

8,8 / 10

Bestway Steel Pro Max Frame Pool Komplettset Deluxe

Zum Angebot *

Ø 366 x 100 cm
Größe
  • Wasserkapazität: ‎9.150 Liter
  • ‎36 Kilogramm ohne Füllung
  • PVC-Band für stabile Seitenwände
  • Integriertes Ablassventil
Bis zu 6-8 Personen
Kapazität
  • Stahlrohrkonstruktion mit Korrosionsschutz-Beschichtung
  • Extrem robustes 3-lagiges Material
  • Leichter und schneller Auf- und Abbau
  • Inkl. Filterpumpe und Sicherheitsleiter

Die mit Sternchen (*) versehenen Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und über diesen Provision-Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie bleibt der Preis jedoch unverändert!


Was ist ein runder Pool?

Runde Pools stehen bei vielen Gartenbesitzern hoch im Kurs. Neben der ansprechenden Optik sprechen die positiven statischen Eigenschaften für diese Form.

Weil in einem runden Pool an jeder Stelle der Außenwand der gleiche Druck lastet, sind runde Pools auch besonders einfach konstruiert.

Obwohl die Form in vielen Gärten von Vorteil ist, können Schwimmer in den Swimmingpools nur schwer eine Bahn ziehen. Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist eine Gegenstromanlage. Doch insbesondere unter Kindern erfreut sich der runde Pool großer Beliebtheit.

Welche Arten runder Pools gibt es?

Eine Möglichkeit sind runde aufblasbare Swimmingpools, die an nahezu jedem beliebigem Platz im Garten aufgestellt und schnell aufgebaut werden können. Im Vorfeld ist es wichtig, die Abstellfläche von spitzen Gegenständen zu befreien und aus Sicherheitsgründen ebenfalls eine Poolunterlage darunter zu legen.
Je nach Größe dauert es zumeist nicht lange, bis aufblasbare Pools die gewünschte Form erreicht haben. Beim Befüllen des Schwimmbeckens ist es ratsam, dieses nicht mit mehr als 80 Prozent mit Wasser zu befüllen. Andernfalls büßt die Badeoase an Stabilität ein.

Im Gegensatz zu einem aufblasbaren Pool wird ein sogenannter Frame-Pool durch ein Stahlrohrgestell gestützt. Diese Modelle punkten mit hoher Stabilität und halten auch dann, wenn mehrere Badegäste ausgiebig darin planschen. Ein Frame-Pool muss nicht mit Luft aufgepumpt oder aufgeblasen werden, da stattdessen die Stahlkonstruktion den Stand des Swimmingpools gewährleistet. Sind das Stahlrohrgestell aufgestellt und die PVC-Folie darüber gespannt, können Poolbesitzer auch schon das Wasser einlaufen lassen. Auch bei dieser Konstruktion ist es wichtig, dass der Pool nicht zu mehr als 80 Prozent mit Wasser befüllt ist.

Ein in den Boden eingelassener Pool verspricht insbesondere für größere Kinder und Erwachsene das größte Badevergnügen.

Doch bei diesem Modell ist die Planung noch wichtiger als bei anderen Swimmingpools. Möglicherweise ist es im Vorfeld nötig, sich eine Baugenehmigung einzuholen. Je nach Bedarf ist die Unterstützung durch einen Profi erforderlich. Der Einbau eines in den Boden eingelassenen runden Pools ist mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Doch wer sich für die Investition entscheidet, darf auch höchsten Fahrkomfort genießen.

Runder Pool
Im Gegensatz zu einem aufblasbaren Pool wird ein sogenannter Frame-Pool durch ein Stahlrohrgestell gestützt
Bild: stock.adobe.com – © Dmytro #423006243

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale im Überblick

Für den Kauf eines runden Pools spielen unterschiedliche Kriterien eine ausschlaggebende Rolle. Je nach Material, Lieferumfang, Preis sowie Größe und Volumen weicht die Qualität einzelner Modelle deutlich voneinander ab.

Völlig unabhängig von der Formgebung spielt das Material beim Kauf eines Pools eine ausschlaggebende Rolle. Schließlich sorgt das richtige Material dafür, dass das Wasser auch tatsächlich im Pool verweilt. Ein gängiges und gut geeignetes Material ist robustes PVC. Nicht minder wichtig ist die Materialstärke. Diese Materialstärke sollte sich bei Poolwänden auf 0,55 Millimeter sowie bei dem Poolboden auf 0,64 Millimeter belaufen. Steht ein dünnes oder dickeres Material zur Wahl, sollten Käufer dem dicken Material den Vorzug geben. Außerdem ist es notwendig, dass das PVC UV-Licht standhält.

Weil ein runder Pool nahezu ausschließlich zur Sommerzeit beansprucht weird, ist eine hohe Resistenz gegenüber Sonneneinstrahlung zwingend notwendig.

Der Lieferumfang variiert ebenfalls von Produkt zu Produkt. Häufig ist es der Fall, dass weiteres Zubehör zum Aufpreis auch direkt mitbestellt werden kann. Diese Empfehlung gilt insbesondere für Einsteiger, weil das Zubehör bei vielen Angeboten vergleichsweise günstig ist. Ein besonders preiswerter runder Pool hat zumeist einen sehr geringen Lieferumfang. Sind die Kosten etwas oder deutlich höher, erweitert sich der Lieferumfang dementsprechend. So schließt ein großer Lieferumfang häufig einen Poolsauger, eine Luftpumpe, eine Sicherheitsleiter und eine Poolpumpe ein.

Außerdem wirkt sich die Größe des Pools maßgeblich auf die Kaufentscheidung aus. Einerseits sollte ein Pool nicht so groß sein, dass die komplette Gartenfläche dadurch versperrt wird. Andererseits darf die Badeoase auch nicht so klein sein, dass nicht genügend Platz zum Planschen vorhanden ist. Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll, vor der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Modell die Gartenfläche abzumessen.
Ebenfalls sollte der exakte Standort schon feststehen, um die richtige Größe auch genau einzuschätzen. Ein weiteres Kriterium ist das Volumen, das sich unter anderem aus der Höhe sowie der damit verbundenen Bewegungsfreiheit des Swimmingpools zusammensetzt. Deshalb stellt sich beispielsweise die Frage, ob das Modell nur zum Planschen oder auch zum Schwimmen geeignet sein soll. Je mehr Bewegungsfreiheit das Wasser bieten soll, desto höher sollte das Schwimmbecken letztendlich auch sein.

Der Preis richtet sich nach den bereits erwähnten Kriterien. Während günstige Modelle für etwa 30 Euro den Besitzer wechseln, kosten große und in den Boden eingelassene Pools häufig weit mehr als 1.000 Euro. Deshalb ist es besonders wichtig, die einzelnen Kriterien genau unter die Lupe zu nehmen und abzuschätzen, inwiefern ein bestimmter Preis gerechtfertigt ist oder nicht. Beispielsweise liegt es auf der Hand, dass ein kleines aufblasbares Modell ohne Zubehör nicht zum Preis im dreistelligen Bereich angeboten werden sollte. Bei einem sehr günstigen Angebot mit großem Lieferumfang ist die Qualität des Zubehörs möglicherweise nur minderwertig.

Tipps zur Pflege und Reinigung

Für die Pflege und Reinigung eines Pools sind Pool-Reiniger, Pool-Sauger oder ein Pool-Roboter besonders gut geeignet. Die Wahl der jeweiligen Reinigungsoption richtet sich in erster Linie an der Größe des Pools. Während für kleinere Modelle eine Säuberung mit Reinigern und Saugern geeignet ist, ist für ein größeres Modell ein Poolroboter sinnvoll. Diese Investition ist vor allem deshalb lohnenswert, weil die Geräte den Boden des Pools eigenständig säubern.

Außer bei einem Schwimmteich ist eine Filteranlage für größere runde Pools unerlässlich. Hierbei ist es wichtig, dass die Leistung auf die Größe des Swimmingpools abgestimmt ist. Für eine angemessene Pflege sollte der jeweilige Filter den Wasserinhalt dreimal pro Tag umwälzen. Eine gute Wahl für größere Modelle sind Sandfilteranlagen, die langfristig und zuverlässig sind. Im Gegensatz dazu ist ein Kartuschenfilter zwar preiswerter, jedoch weniger leistungsstark als ein Sandfilter.
Neben dem Keschern ist es für eine regelmäßige Poolpflege weiterhin wichtig, ein- bis zweimal pro Woche den Chlorgehalt sowie pH-Bedarf des Wassers zu ermitteln und diesen im Bedarfsfall zu regulieren. Zudem ist es erforderlich, den Filter bzw. Skimmer in regelmäßigen Abständen zu säubern. Eine Kontrolle des Skimmerkorbs sollten Poolbesitzer am besten mehrfach pro Woche vornehmen. Sandfilter und Kartuschen bedürfen – je nach Verschmutzungsgrad – ebenfalls einer gelegentlichen Spülung.

Vorbereitung und Aufbau

Für den Aufbau eines runden Pools ist es unerlässlich, dass das Gelände so eben wie möglich ist. Die Beschaffenheit des Bodens wirkt sich maßgeblich auf die Wahl des Pooltyps aus. Ist das Grundwasser sehr hoch, ist eventuell eine unter dem Becken befindliche Drainage oder ein Pumpenschacht erforderlich. Zudem sollten Heimwerker im Vorfeld klären, ob eine Genehmigung für den Poolbau erforderlich ist. Diese Entscheidung richtet sich in erster Linie nach individuellen Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes sowie der Poolgröße.
Generell gilt die Faustregel, dass keine Genehmigung erforderlich ist, falls das Schwimmbecken weniger als 100 Kubikmeter fasst. In anderen Fällen entscheidet das zuständige Bauamt über etwaige Genehmigungen. Der Abstand zur Grundstücksgrenze spielt möglicherweise ebenfalls eine wichtige Rolle.

Überschreitet das runde Becken eine Höhe von 1,35 Metern nicht, kann dieses zumeist frei aufgestellt werden.

Bei einem Stahlwandpool ab einer Höhe von 1,50 Metern muss dieses Becken aus statischen Gründen mindestens 50 Zentimeter tief in den Boden eingelassen werden. Muss der Rundpool jedoch im Garten eingelassen werden, ist zur Stabilisierung des Beckens ebenfalls eine betonierte Bodenplatte erforderlich. Wer bei der Wahl eines geeigneten Standorts aus mehreren Optionen wählen kann, sollte nach Möglichkeit auf eine Sonneneinstrahlung aus Südosten achten. In dieser Lage wird das Wasser tagsüber viele Stunden hinweg mit Sonne beschienen. Dadurch erwärmt sich das Wasser sogar ein bisschen von allein.
Ebenso wichtig ist es, dass sich keine Bäume und Sträucher in direkter Poolnähe befinden. Dadurch werfen die Bäume nicht nur Schatten auf das Wasser. Zugleich ist die Gefahr hoch, dass Blätter ins Wasser fallen und dieses verunreinigen. Als Schutz vor grober Verschmutzung hat es sich bewährt, rund um die Poolränder Holzbohlen oder Bodenplatten zu verlegen.

Vor- und Nachteile runder Pools

Runde Pools kommen in erster Linie in Gärten gut zur Geltung, deren Gestaltung fließend und harmonisch wirkt. Dieser Aspekt wirkt sich ebenfalls auf den Entspannungseffekt aus. Denn dank der gleichmäßigen Formgebung entwickelt sich ein Gefühl der Harmonie, das die individuelle Entspannung bei einem Bad wesentlich begünstigt. Bei einem Aufstellpool bietet die Form weitere Vorteile. Aufgrund der Rundungen ist diese Form selbsttragend und dadurch die stabilste Lösung für ein Schwimmbecken. Weil das Wasser in einem runden Pool optimal zirkuliert, arbeitet die Filteranlage außerdem besonders effizient. Der einfache Aufbau sowie die kompakte Formgebung gestatten außerdem ein Aufstellen des Swimmingpools auch in kleinen Gärten.
Zusätzlich hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen, da sich Verschmutzungen aufgrund fehlender Ecken nur schwer ablagern können.

Gegenüber einem rechteckigen Pool hat ein rundes Modell einen deutlichen Nachteil. Der Vergleich der Schwimmlänge eines runden mit einem rechteckigen Pool zeigt auf, dass runde Schwimmbecken etwa ein Drittel mehr Wasser benötigen. Im Gegenzug gibt es allerdings keinen größeren Nutzen. Das heißt wiederum, dass der Unterhalt eines runden Pools wesentlich kostenintensiver als der eines viereckigen Modells ist. Diese Anforderungen wirken sich ebenfalls auf die notwendige Filteranlage aus, die entsprechend groß dimensioniert sein muss.
Neben einem höheren Chlorbedarf ist die Aufheizphase des Pools ebenfalls länger. Hinzu kommt, dass ein runder Pool generell nicht gut für Schwimmtätigkeiten geeignet ist. Ähnliches gilt für alle Wasserratten, die im Pool tauchen möchten. Doch dieser Makel wird möglicherweise durch die Tiefe kompensiert. Allerdings spricht nichts dagegen, in dem Becken nach Belieben zu planschen und zu toben. Ganz im Gegenteil: Viele Eltern mit kleinen Kindern geben einem runden Pool sogar den Vorzug.

Wie teuer ist ein runder Pool?

Die Kosten eines runden Pools richten sich nach der Größe, Qualität sowie dem Lieferumfang des Modells. Kleine aufblasbare Pools kosten häufig nicht mehr als 20 oder 30 Euro. Allerdings gehört zu diesen Pools zumeist kein weiteres Zubehör dazu.

Während größere aufblasbare Modelle auch schon mal um die 100 Euro kosten, müssen Käufer in einen Frame-Pool zumeist mehrere hundert Euro investieren.

Zusätzlich fallen weitere Kosten für technisches Zubehör an. Ein in den Boden eingelassener Stahlwandpool kostet – je nach Größe – mehrere tausend Euro.

Fazit

Ob rund, rechteckig oder oval: Die Art des Pools orientiert sich stets an eigenen Ansprüchen. Deshalb ist es vor dem Kauf unerlässlich, sich genügend Gedanken über die Wahl der Pool-Form zu machen. Aufblasbare und Frame-Pools sind relativ günstig und können einfach auf- sowie wieder abgebaut werden.
Ein Nachteil dieser Modelle ist jedoch, dass diese zum Teil nur schwierig in Gärten integriert werden können, falls das Zentrum der Grünflächen nicht zugestellt werden soll. Wer von Anfang an nach einem runden Pool mit Zubehör Ausschau hält, sollte auf Extras wie eine Filteranlage oder Pool-Pumpe achten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!